EnglishGerman

JP42 erneut im Kader der SummerLeague

07/07/2017

Pöltl wird wieder in der NBA Summer League in Las Vegas auflaufen, die jeweils vor Saisonbeginn stattfindet und meist Rookies und Youngstars teilnehmen.

Unser Wiener NBA Spieler bestreitet somit seine zweite Summer League.
Im Vorjahr machte der damalige NBA-Rookie im Schnitt mit 6,8 Punkten, 7 Rebounds und 2 Blocks pro Spiel auf sich aufmerksam.
Der “Big Man” gilt neben Pascal Siakam für dieses Event bereits als Teamleader, hat er doch in seiner Rookie-Saison inklusive Playoffs schon 60 NBA-Spiele absolviert.

Toronto startet am 7. Juli also heute Nacht gegen die New Orleans Pelicans. Heuer wird das Sommer Event erstmals mit 24 Teams ausgetragen.

Hier noch der gesamte Kader der Raptors für die Summer League.

Continue reading...

Schreibe einen Kommentar

Saison 2016/17 Endbilanz – Playoff Start

14/04/2017

Die aktuelle NBA Saison ist also schon wieder vorüber und die Playoffs gehen an den Start.

Jakob Poeltl, der erste Österreicher in der NBA hat seine erste Reguläre Saison als Rookie hinter sich – die Playoffs warten jedoch schon auf ihm 🙂

Mit seinem Team den Toronto Raptors, eines der Top Teams mit einer Bilanz von 51:31 in der Eastern Conference an Rang 3, haben Sie den Playoff Einzug geschafft.

Sie treffen in der ersten Playoff Runde ab 15.04. somit auf die Milwaukee Bucks, welche nur eine Bilanz von 40:42 aufweisen können.

Hier die NBA Playoffs 2017 Matchups:

NBA Playoffs 2017

Jakob Pöltl kann seine erste NBA Saison als Rookie mit folgender (per Game) Bilanz abschließen:

54 Spiele (4 in Starting Five)
11,6 Minuten pro Spiel
3,1 Punkte pro Spiel
58,3% aus dem Feld
54,4% von der Freiwurflinie
3,0 Rebounds (1,4 Offensiv – 1,6 Defensiv)
0,2 Assists pro Spiel
0,3 Steals pro Spiel
0,3 Blocks pro Spiel
0,5 Turnovers pro Spiel
2,1 Persönliche Fouls pro Spiel

Seine Gesamt Karriere Statistik in diesem Jahr:

54 Spiele (4 als Starter)
626 Minuten gespielt
165 Punkte erzielt
67 von 115 Würfen aus dem Feld
31 von 57 Freiwürfen
165 Rebounds (78 Offensiv / 87 Defensiv)
12 Assists
17 Steals
20 Blocks
29 Turnovers
113 Persönliche Fouls

Mehr Statistiken findet ihr immer auf seiner NBA Profilseite

 

Hier die Highlights aus der Rookie Saison von Jakob Poeltl !

Continue reading...

3 Antworten auf Saison 2016/17 Endbilanz – Playoff Start

  • Mich würden zwei Dinge interessieren
    1.) Jakobs Statistik der letzten 10 Spiele, die ja deutlich besser sein müßte als die Statistik der ganzen Saison
    2.) warum Jakob ab einem gewissen Zeitpunkt Lucas Noguerra als Center vorgezogen wurde, obwohl Lucas nicht schlecht gespielt hat. Am Anfang war das eindeutig umgekehrt. Lucas hat in den letzten Spielen fast nur gesessen oder hat nur mehr Zeit bekommen, wenn das Spiel schon gelaufen war, während Jakob als echte Entlastung von Jonas auch in noch heißen Phasen gespielt hat

  • In der Internet Zeitung der Raptors habe ich einen Artikel gefunden, den ich gerne mit den anderen “Pöltl Fans” teilen möchte http://www.raptorsrepublic.com/2017/04/05/jakob-poeltls-year-one-development-showing-great-signs/

    Jakob Poeltl’s Year One Development Is Showing Great Signs
    Entering this season, the expectations of Raptors rookie Jakob Poeltl were all over the place. After acquiring a first round pick in the Andrea Bargnani trade from the Knicks a few years ago, Poeltl became the Raptors first lottery pick since Terrence Ross back in 2012. It can sometimes be tough to judge how a high draft pick will perform on a team where consistent minutes aren’t guaranteed. Poeltl didn’t see much playing time early in the season, stuck behind Jonas Valanciunas and Lucas Nogueira in the depth chart. From the start of the season to January, Poeltl only saw time in fifteen games, mostly getting run in the fourth quarter of blowout games. During that small amount of time, Poeltl continued to impress, and the playing time slowly increased with every nice outing.
    Since February, he has seen time in just about every game. Even with the addition of Serge Ibaka and the improving play from Valanciunas, Poeltl has cemented himself as the go to center off the bench. With Poeltl getting more consistent playing time, we have a better idea of what kind of NBA player he will become on the offensive end. He has shown the talent/skills to be a very good rotation player on a good team in the future. Now the question has shifted to “how good he could be in year two or three?”
    Poeltl has a lot of offensive skills, even pre-draft you could see his skill set would translate over to the NBA very nicely. The Raptors don’t run a ton of post plays for their front court players, relying mainly on high pick and roll and isolation plays. The Raptors average 12.7 post touches per game, second last in the NBA (12.9 Post All-Star break), despite having players like Valanciunas and Ibaka. Post All-Star break, Poeltl is getting 2.2 post touches a game, the same amount as Ibaka.
    As you can see from the GIF above, Poeltl has some nice foot work in the post. This move is a pretty skilled up and under, finishing with his off hand. However, his greatest weakness is what’s holding him back from taking on NBA centers with his post scoring – his strength. Listed at 7”0, 230lbs, Poeltl doesn’t quite have the NBA body to take on a lot of veteran NBA big men. This is a pretty common issue for a lot of young NBA players, the transition of building strength and conditioning usually happens sometime in year two or three. Once he gets the body to muscle some of the NBA’s elite 7”0 footers, and the reps of conditioning through an 82 game season, he will be able to show off his offensive skills more easily.
    Knowing the post moves skills are there is already very encouraging, but those shots aren’t coming for him right now. Instead, Poeltl has relied on his other offensive skills to score this season. He has shown that he is a really smart cutter and he’s been very efficient in doing so, shooting 57% at the rim. Occupying space a lot of the time on the baseline, when the defense collapses on the ball handler, Poeltl does a great job of getting into the paint at the right spot at the right time for easy finishes. The video below shows a couple of Poeltl’s great baseline cuts, the first clip Norman Powell draws threes defenders on a drive to the basket, Poeltl slips right behind Denzel Valentine, and finishes with a really nice touch. The second clip, he recognizes the defense shifting up to stop Cory Joseph from getting to the basket, Joseph fires off a quick pass to Poeltl cutting along the baseline for a nice reverse layup at the basket.
    The other really impressive aspect of Poeltl’s game, is his ability to crash the offensive glass. With his impressive agility, and his great rebounding instincts, Poeltl has pulled down almost as many offensive rebounds (73) as defensive rebounds (75) this season. He’s a great rebounder on both ends of the floor, despite his current lack of strength, he’s does a great job finding his way around defenders and getting to the glass, boasting an impressive 14.7% offensive rebounding percentage. The sample size is obviously small, but it should be noted that his OREB% is higher than Valanciunas, and is about the same as Tristan Thompson, arguably the best offensive rebounder in the league.
    It will be interesting to see how NBA teams scouting changes his offensive glass crashing abilities. Much like his post moves, with increased strength he could become an even bigger threat moving smaller players out the way to get put back layups. At the same time, teams will eventually catch on, making a point to send bigger/more defenders to prevent him from prolonging any possession.
    The few areas of his offensive game that will need improvement are finishing around the rim with more conviction (dunking), and free throw shooting. Being a little soft around the rim at times is a pretty common weakness for first year players. Maybe he gets away with lazier shots in college facing much smaller centers, but in the NBA the players are too smart defensively, and will take advantage of any half hearted attempt at the rim. With this being a learning curve most young players have to get over, soon enough Poeltl will be finishing off some of those easier layups he can miss at times.
    Right now he’s shooting 54.5% from the line, but has only attempted 52 free throws in the NBA, add in the 10 he’s attempted in the D-League, and he’s shooting 51% on the year on 62 shots. The sample might be small, but poor free throw shooting isn’t something that’s new to Poeltl. In his first year in college with Utah, he shot 43.3% on 3.6 attempts per game, in his second year he shot 69.4%, doubling his attempts. His form at the line actually looks pretty good, but shots can be flat at times. Once settled in it wouldn’t be surprising for him to regain the numbers he had in his final year at Utah.
    His shooting is something that could be improved overall, if he plans on occupying the short corner spaces, that wouldn’t be a bad place for him to develop a nice touch from. The short corner area is a weird part of the floor, if a player is standing there on the weak side it’s usually because they can’t post up, and aren’t a threat from three. At times, it can create some weird spacing issues, but if you have a player like Poeltl who can finish competently around the rim, it can open up some really easy shots.
    Another player who does a good job at occupying the short corners is Denver Nuggets forward Kenneth Faried, who doesn’t have a great post up game, but rather uses his athleticism/explosiveness to catch lobs and finish off with quick dunks. Unfortunately Faried has never developed a shot from that area, and defenses have caught on. Over time teams will adjust, sending one less player to the ball handler, or just taking that lane away all together, forcing Faried to shoot. In the video below, you can see Faried hover in the short corner area, with a good cut he’s able to explode to rim and dunk on Alex Len. In the second clip, he receives a pass at the short corner, and misses the wide open jumper, defenses almost concede those shots to Faried.
    Poeltl will likely work out of the short corner area as his strength develops, but it’s not a bad secondary position for him to master. If it sounds like I’m harping on his lack strength a lot, it’s because I am. When he increases his strengths, his development will take a massive jump forward, the full arsenal of his offensive moves will be on display, and he will become a headache for opposing teams with his ability to crash the glass. When I was going through video of Poeltl looking at his strengths and weaknesses, the theme quickly became “he just needs to get strong” Right now we’re seeing the shell of what Poeltl posses offensively, it will be interesting to project how some of those things might look moving forward. If this is the shell, his offensive game is something to be excited about.

Schreibe einen Kommentar

Doppelbelastung – JP auch im NBA Spiel am Feld

14/03/2017

Heute kam Jakob Pöltl gleich zweimal zum Einsatz, zuerst im NBA D-League Spiel (siehe Bericht) und nun im Primetime NBA Spiel.

Das Spiel der Toronto Raptors gegen die Dallas Mavericks endete soeben mit 78:100 für die Kanadier.

Oder man könnte auch sagen Österreich (Pöltl) 1 – 0 Deutschland (Nowitzki)  😀

Der NBA Rookie aus Österreich kommt in diesem Spiel zu 12:22 Minuten Einsatzzeit.

Dabei erzielte JP 4 Punkte (2/2 FG), 2 Defensiv Rebounds, 1 Block, 2 Steals und 1 Assist.

Insgesamt ein sehr erfolgreicher Tag für Jakob würde ich meinen.

>>> Boxscore

 

Hier noch die Highlights von Jakob Poeltl aus dem Developement League Spiel:

 

Continue reading...

Eine Antwort auf Doppelbelastung – JP auch im NBA Spiel am Feld

  • alle Punkte hat Jakob aus klassischen pick&roll Situationen, offensive Rebounds oder in die Zone gepasst gemacht. Das Gleiche spielt er ja auch bei den Raptors, nur dass dort der Guard selbst den Wurf nimmt und der Pass nicht zu Jakob nach dem Roll kommt.
    Was ich in der D League vermisst habe, ist das Low Post Spiel, entweder one-on-one mit dem Rücken zum Korb, als Hookshut oder up&undermove Abschluß oder als Wurf aus der Mitteldistanz. Das hat er ja in Utah sehr gut gemacht. Möchte wissen, ob das eine Anweisung vom Coach ist, oder er selbst es aus seinem Repertoir herausgenommen hat. Ich vermute er fordert den Ball nicht vehement genug, wenn er aufgepostet ist oder die Guards in der D League zu schwach sind und durch Konzentration auf das Ballhandling den Center am Lowpost nicht sehen
    Jakob wird aber immer sicherer, das hat ja auch das Spiel gegen die Mavericks gezeigt, ich hoffe, dass er in den Playoffs mehr Spielgelegenheit bekommt

Schreibe einen Kommentar

Jakob Poeltl – 2. Einsatz in der D-League

13/03/2017

Jakob Poeltl gibt soeben seinen zweiten Auftritt in der NBA Developement League, bei den Raptors905.

Das Spiel gegen die Austin Spurs könnt ihr hier Live über Facebook verfolgen:

Update: (Das Spiel könnt ihr noch als Re-Live ansehen).

Das Spiel wurde von den Raptors905 ganz klar mit 87:116 Zuhause im Air Canada Center gewonnen !

Jakob Poeltl stand 32 Minuten am Feld und konnte eine hervorragende Leistung bringen uns sogar ein Double-Double erzielen !

Er machte 11 Punkte (5/7 FG, 1/4 FT) – 11 Rebounds (8 DEF/ 3 OFF) – 5 Blocks und 1 Assist.

Das einzige was ich nach wie vor kritisieren muss, ist seine Freiwurfquote – womit (für mich unverständlich) sehr viele BigMen Probleme haben.

Hier geht es zu der Spielstatistik .

Continue reading...

3 Antworten auf Jakob Poeltl – 2. Einsatz in der D-League

  • Pingback: Doppelbelastung – JP auch im NBA Spiel am Feld | Jakob Poeltl
  • Die schlechte Freiwurfquote war bei vielen großen Spielern ein Problem. Vor allem bei Jaqueel O’Neill aber auch Patrick Ewing eklatant, „Hack the Jaqu“ war ja sogar eine Coachanweisung. Sogar DeMarcus Cousins, der ja einen sehr guten 3 Punkte Wurf hat, schwankt zwischen 50 und 80% , also auch nicht meisterlich. Interessanterweise nicht so bei den „Yugo“ Centern Vlade Divac, Jusuf Nurcic, Nicola Jokcic, aber auch Jonas Valanciunas haben eine gute Freiwurfquote. Ich habe gehört, dass bei sehr großen Händen der Spin, durch das starke Nachdrücken aus dem Handgelenk, wenn der Ball die Hand verläßt, der die stabilisierende Rückwärtsrotation macht, schwer für sehr große Hände zu machen sei, da der Ball zu sehr in der Handfläche aufliegt und daher die Rotation kaum kommt

    • Ja, die Strategie hieß “Hack the Shaq” und er heißt Shaquille O’Neal im übrigen 😉
      Ging aktuell auch mit Deandre Jordan weiter, da dieser auch sehr schlecht ist bei den Freiwürfen. Darauf hin will ja Adam Silver diese Regelung verschärfen/verbieten in der NBA – weils echt zach ist, nicht nur für den Zuschauer sondern auch das ganze Spiel zerhackt…

      Also da muss ich dich berichtigen.. einen Pat Ewing der im Durchschnitt 74.0% von der Freiwurf Linie geworfen hat, zähle ich nicht zu den schlechten BigMen bzgl. Freetrows in der NBA. Er hatte sogar schon Saison über 80%.
      Alles über 70% ist bei den großen nicht so schlecht.
      O’Neal hatte vor seinen harten Training wo diese Taktik angewandt wurde, nur 38% getroffen. Danach kam er aber auf langzeit auch nicht über 50-60%.
      Diese Taktik wurde zuvor sogar schon mal bei Dennis Rodman angewandt, der hatte mal in einer Saison auch keine bessere Quote.

      Ja, gibt durch aus große Spieler die Werfen können von der Freiwurf Linie, ist aber nicht die Regel..
      Ich kann es nicht nach vollziehen, bin klein und kann ohne Gegenspieler frei werfen würde ich behaupten.

Schreibe einen Kommentar

All-Star Weekend 2017

18/02/2017

Die Hälfte der NBA Saison ist vorüber und es steht der All-Star Break an.

Das All-Star Weekend hat bereits mit dem Celibrity Game begonnen wo Berühmtheiten aus TV, Musik & co sowie Clubbesitzer, NBA Legenden und WNBA Spielerinnen antreten.

Danach um 3:00 Uhr wird es dann Interessant, denn dann startet die All-Star Rising Challenge – dabei treten Rookies bzw. Youngstars in einer USA vs. World Team Auswahl gegeneinander an. Soweit ich weiß, bin mir nicht ganz sicher, werden die Spieler von den Co-Trainern der NBA Teams gewählt.

Leider schaffte es somit Jakob Poeltl nicht in die Weltauswahl… das ist sehr Schade aber es sind da eben Spieler vertreten, welche sich bereits mehr beweisen konnten.

Morgen geht es dann weiter mit einem (zumindest für mich) neuen Bewerb – dem NBA D-League All-Star Game.

Natürlich gibt es danach wie bekannt die Skill Challenge als auch der Three-Point Contest und den beliebten Slam-Dunk Contest.

Am Sonntag zum Abschluss selbstverständlich noch das heißerwartete NBA All-Star Game wo die Eastern All-Stars vs. Western All-Stars gegeneinander spielen.

Hier geht es zum kompletten All-Star Weekend Spielplan

Continue reading...

Schreibe einen Kommentar