EnglishGerman

Alley Oop Dunk von Jakob Poeltl

06/04/2017

Die Toronto Raptors haben vergangene Nacht wieder gewonnen und zwar gegen die Detroit Pistons mit 105:102.
Die Kanadier holten einen 20 Punkte Rückstand erst in der Schlussphase des Spieles auf und drehten das Match.

Jakob Poeltl war natürlich dabei, er spielte 13:53 Minuten und machte 4 Punkte (2/4 FG) sowie 1 Defensiv Rebound.

2 Punkte davon verwandelte er über einen Spektakulären Alley-Oop Slam Dunk, eingeführt durch einen Assist von Kyle Lowry.

The Austrian Hammer” hören wir nun immer öfter von den Amerikanischen Kommentatoren, und das ist gut so 😀

(sieht man ganz genau hin, war es kein Dunk. Aber egal, schönen Alley-Oop verwandelt !)

Spielstatistik

 

Continue reading...

Schreibe einen Kommentar

Poeltl: The Austrian Hammer schlägt wieder zu!

03/04/2017

Im Spiel der Toronto Raptors gegen die Philadelphia 76ers gab es einen 105:113 Sieg für die Kanadier.

Dabei machte Jakob Poeltl ein sehr starkes Spiel – Defensiv als auch in der Offensive !

Poeltl war 19:57 Minuten am Court und konnte abermals 12 Punkte erzielen (5/6 FG, 2/4 FT) sowie 5 Rebounds (3 OFF/2 DEF), 2 Blocks u. 2 Steals.

Eine Super Leistung und eins seiner besten NBA Spiele bisher, kurz vor den Playoffs auf die man gespannt sein darf.

>>> Boxscore zum Spiel

Hier ein paar Highlight Videos von JP42 aus dem Spiel.

The Austrian Hammer !

BigYak – Monster Block !

und nochmals Punkte von Pöltl:

Continue reading...

Schreibe einen Kommentar

Poeltl als Power Forward in Starting Five

13/02/2017

Jakob Poeltl durfte zum 3. mal in seinen Gesamt 30ten NBA Spiel wieder in die Starting Five.

Picture: Toronto Raptors

Diesmal aber nicht wie gewohnt als Center, sondern als Power Forward neben Jonas Valanciunas.

Wie wir berichtet haben, spielte Coach Casey bereits mit dem Gedanken – Jakob in Zukunft auch als PF einzusetzen.

Das Spiel gegen die Detroid Pistons endete leider mit einer sehr knappen Niederlage mit 102:101.

JP42 stand knapp 20 Minuten am Court, genau genommen brachte er es auf 19:31 Minuten Spielzeit.

Dabei machte er eine gute Figur und verzeichnete 5 Punkte (2/3 FG, 1/2 FT) sowie 4 Rebounds (2 OFF/2 DEF) und 1 Steal.

Der +- Wert lag bei +8 wenn er am Parkett war.  > Boxscore

Spektakulär schlug der Austrian Hammer wieder zu ! One-Handed Slam Dunk !

 

Continue reading...

Schreibe einen Kommentar

Poeltl Dunk gegen die Nets

18/01/2017

Heute Nacht spielten Jakob Pöltl und seine Toronto Raptors gegen die Brooklyn Nets.

Sie gewannen das Spiel mit 119:109. Hier geht’s zum Boxscore

Pöltl bekam 14:49 Minuten Spielzeit und erzielte dabei 2 Punkte (1/1 FG), 2 Rebounds (2 Defensiv) 1 Block und 1 Assist.

Auch wenn nur 2 Punkte, so waren diese Spektakulär durch einen One-Hand Dunk !

Continue reading...

Schreibe einen Kommentar

Poeltl with the Austrian Hammer

04/12/2016

Gestern Nacht führten die Toronto Raptors ihren Lauf fort und gewannen ganz klar mit 128:84 gegen die Atlanta Hawks.

Das war nicht nur der sechste Sieg in Folge sondern zugleich ein Franchise Rekord mit dem höchsten Sieg in der History für die Raptors.

 

Jakob Pöltl bekam wieder nur einen kurzen Einsatz mit rund 4 Minuten Spielzeit vor Ende des Spiels.

Dafür sorgte er jedoch mit einem genialen Fastbreak und Spektakulären Dunk für gute Stimmung in der Halle.

Er holte einen Steal und und leitete zugleich den Fastbreak ein, wodurch er nach Assist nochmals zum Ball kam und mit einem One-Hand-Dunk abschloss.

Dabei wurde er gefoult und holte somit ein “and One” – diesen Bonus Freiwurf verwandelte er jedoch leider nicht.

Der 21 Jährige Österreicher kam auf 2 Punkte (1/2 FG, 0/1 FT) einen Offensive Rebound, 1 Steal und 1 Block.

 

Poeltl with the Austrian Hammer…

Continue reading...

3 Antworten auf Poeltl with the Austrian Hammer

  • Jakob macht ja eine sehr schöne Entwicklung mit. Das DoubleDouble in der D League ist ja ein deutliches Zeichen, er wird immer sicherer. Ist nicht sehr anfällig für Turnovers, auch wenn er unter Bedrängnis ist. Was ich glaube an was er noch arbeiten sollte ist mehr Spritzigkeit, um als 1. Backup Center vor Lucas die Nummer zwei zu sein, Längerfristig ist es not wendig als moderner Center ein Strech Four oder Strech Five Spieler zu werden. Das was Dirk Novitzky genial gemacht hat, oder DeMarcus Cousins von Sacramento macht, weg vom Post mehr in die Peripherie zu gehen und von dort zu treffen. Aber wie auch immer, eine große Leistung von Jakob und ich hoffe, dass sein Beispiel Schule macht. Wir hatten schon einmal einen starken College Spieler in Östrreich, Hannes Haid aus Innsbruck, der bei den Pistons im Camp war, das war 1991. Hoffentlich braucht es nicht mehr so lange bis der nächste in die NBA kommt

    • Ja, das stimmt.. er sollte an seinen Würfen aus der Mitteldistanz üben aber auch an seinen Freiwürfen, wenn man mich fragt.

      Danke für die Info bzgl. Hannes Haid, wusste ich gar nicht dass ein Österreicher schon mal fast soweit war und in der NCAA war bzw. im Probetraining bei den Pistons. Weiß man was mit ihm passiert ist? Scheinbar hat er den Sprung in die NBA ja leider nicht geschafft.

  • Hannes Haid hat am College in Hawai gespielt und als die Pistons ihn nicht genommen haben (er war damals schon 27, das war damals ein Problem, heute nicht mehr) ist er nach Österreich zurück und hat bei den Basket Flyers gespielt. Heute lebt er in Innsbruck ist ca. 50 und arbeitet bei einer Bank soviel ich weiß, ob er noch irgendwo spielt, weiß ich nicht. Er war 2 m 10, hatte einen guten Mitteldistanzwurf konnte auch am Fast Break den Trailer spielen. Er hat für Österreich ein Stockwerk über alle anderen gespielt, ich glaube heute hätte er es schaffen können, er war seiner Zeit voraus. Es gab Ende der 80ier Jahre, anfang der 90ier Jahre einige Österreicher die an Colleges gespielt haben, konnten sich aber in USA in keiner Weise durchsetzen. Wir hatten auch ein Nationalteam welches in der Gruppe A in Europa war. Namen wie Tecka, Bilik, Haselbacher, Poiger, Meisinger, Gaisrucker, Wlk, Höllerl, Jelenko, sagen vermutlich heute kaum mehr etwas, waren aber hervorragende Spieler, Wir hatten Mitte der 90 Jahre sogar ein Basketballgymnasium in Wien in der Maroltingergasse. Leider ein Flop, zu wenig Interesse auch klar da man als Basketballer keine Perspektive hatte. Es gab auch kaum eine Vision im Verband, daher wird es wieder 25 Jahre benötigen, bis zufällig das nächste Talent hervorgebracht wird. Daher genießen wir besser den Erfolg von Jakob, wenn er auch noch viel machen muss, um ein Novitzky zu werden, aber er hat die Chance. Ich hoffe, dass er in guten Händen ist. Dirk hat sich seinen Trainer und väterlichen Mentor aus Deutschland mitgenommen, der ihn mit viel Gefühl und Umsicht aufgebaut hat und auch psychisch viel geholfen hat

Schreibe einen Kommentar